Technik des Koala-Rings

Als System wird das Carrera Evo/Excl.-Schienenmaterial verwendet.

Die Bahn ist auf Dualbetrieb umgebaut, sodass sie analog und digital befahrbar ist.

Der Dualumbau erfolgte nach dem ProX-Udo-Prinzip. Aufgrund der Prämisse, normale analoge Regler anschließen zu können, war der Umabu von Slotbär keine Alternative.

Weitere Infos zum Dualumbau sind hier zu finden.

 

Cockpit-XP wird als Zeitmessung verwendet. Diese besticht durch die Unterstützung des Dualbetriebs und durch zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten 

Als Hardware nutze ich die Carrera CU, die PowerBox V2 und das TNT von Rainer, sowie zusätzliche USB-Boxen. Eine davon ist in die Dualbox integriert.

 

Wenn der Computer angeschaltet ist, übernimmt Cockpit die Umschaltung zwischen analog und digital. Ansonsten erfolgt dies über den Kippschalter.

 

Die Bahn ist mit einer Chaos-Schaltung ausgestattet, die sowohl im digitalen Modus als auch im analogen funktioniert.

 

Die analoge Rundenzählung erfolgt über LDR-Sensoren, angeschlossen an die PowerBox.

 

 

Die Boxengasse verfügt zudem über einen Intelligenten Modus, der automatisch ein einfahrendes Fahrzeug auf einen freien Tankplatz steuert. Sind beide Tankplätze belegt, kann kein Auto in die Boxengasse einfahren.

 

Geplant ist in Zukunft eine Topspeed-Messung an der langen Gerade mit 4 IR Sensoren für Digital, sowie mit vier Gabellichtschranken für Analog. Zudem soll noch eine Zwischenzeitmessung auf der Zwischengerade nach dem "S" mit einem CU-Adapter sowie Gabellichtschranken realisiert werden.

 


Der analoge Regleranschluss erfolgt über die üblichen 4mm-Bananenstecker mit deutscher Farbkodierung.

 

Nebenstehend ein Fahrerstand: Regleranschluss mit darüber liegenedem Chaosschalter

Die Stromversorgung erfolgt über drei Labornetzteile.

 

Digital stehen damit 5A zur Verfügung, unabhängig davon 3A pro Spur im Analogbetrieb (begrenzt durch die Stromfestigkeit des Tanknetzteils).